· 

PARTY LIKE GATSBY - KÖNNEN WIR!

Als echte kölsche Jeck ist man ja einiges gewöhnt, wenn es darum geht stilecht in eine andere Rolle zu schlüpfen. Doch statt Polyester-Fummel, Plastik-Accessoires und aufgemalten Bärten habe ich am Wochenende mit den Cool Cats die Wahnsinns-Mottoparty im Stil der 20er Jahre erlebt.

 

In einer herrschaftlichen Gründerzeitvilla wurden wir in der schönen Südstadt bereits mit an der Treppe befestigten, brennenden Fackeln - stilsicher die Richtung zur besten Party des Jahres weisend - empfangen. Während sich die Katzen mit ihrer Entourage in der Garderobe einrichten, nutzte ich die Gelegenheit, um mich in dem liebevoll dekorierten Saal umzuschauen: Neben einem Flügel, auf dem bereits schwere, samtene Stoffe, reichlich Federn und Perlen drapiert wurden, befand sich unser Bühnenbereich. Dort würde also am Abend die Magie rund um die Cool Cats, einer Burlesquen Dame und einem Stepptänzer stattfinden.  

 

Anlass ist der 50. Geburtstag einer Dame, welche sich der Ästhetik der Roaring Twenties nicht entziehen konnte. Diese Leidenschaft verdankte sie nicht nur der außergewöhnlichen Performance von Leonardo DiCaprio, der dem Großen Gatsby sein Gesicht lieh, sondern auch dem Lifestyle der goldenen und swingenden Ära, in der die Parties vor allem hemmungslos, exzessiv, glamourös und prachtvoll waren. Warum also nicht einfach den legendären Geist der wilden Nächte einfangen und ins eigene Wohnzimmer bringen? Einen würdigeren Anlass als einen Geburtstag, an dem man Familie und Freunde um sich versammelt, kann es schließlich nicht geben.

 

Auch die Gästen waren vom zeitlos frivolen Motto äußerst angetan: Neben schicken Smokings und dem klassischen Zylinder aus dem Partyverleih - oder vom Dachboden des Großvaters -, sah man bei den Herren besonders häufig Hosenträger, adrette Bärte und Statement-Socken, welche aus diversen Lackschuhen blitzen. Einzig der Nadelstreifen Anzug, immerhin das Stil-Synonym für die verwegenen Mafia und Gangster Bosse, wurde schmerzlich vermisst ;)

So gut die Herren auch aussahen, die Ladies stahlen ihnen trotzdem die Show. Neben perfekten Lidstrichen und der ein oder anderen Wasserwelle befand man sich in einem glitzernden Meer aus Pailletten Kleidchen, Fransen, Federn, Perlenketten, Zigarettenspitzen und langen Handschuhen. Ebenso waren Netzstrumpfhosen mit oder ohne Naht ein Garant für Authentizität.

Die Gäste - oder besser gesagt die Flappergirls, zwielichtigen Gangster, Diven und Dandys - ließen sich voll und ganz auf das Motto und das Gefühl der 20er Jahre ein: Leben und sich amüsieren; ganz wie die historischen Vorbilder es praktizierten.

 

Die Cool Cats heizten die Party mit Ihrer Show ordentlich ein und verliehen dem Abend das gewisse Etwas. Der Gute-Laune-Swing der Katzen belebte die Gesellschaft und lud zum ausgelassenen Tanzen auf dem Parkett ein. Ebenso waren der Stepptänzer und der Burlesque Auftritt ein voller Erfolg und strukturierten den Abend, wodurch es ein rauschendes Fest werden konnte.

 

Sonst sind wir eher früh zuhause, dieses Mal machten wir eine Ausnahme: In den frühen Morgenstunden, als sich die Cocktails und der Champagner allmählich dem Ende neigten, waren wir immer noch umgeben von glücklichen und zufriedenen, den Schieber, Lindy Hop und Charleston tanzenden, Gästen, welche den Abend sicher nicht mehr vergessen werden.

 

Das Fazit für uns: Der Abend war ein schöner Auftakt zur Swing-Saison.

 

Party like Gatsby können wir. Können wir sogar sehr gut! J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0