VINTAGE TROUBLE LP - OUT NOW!

Pünktlich zum langsam erwachenden Sommer und den ersten heißen Sonnenstrahlen gibt’s nun nicht nur was gutes für die Stimmung, die Seele und die Haut, sondern auch was richtig fetziges für die Ohren.

Denn just vor Ostern ist die super-mega-ultra-geile neue EP von Lou’s The Cool Cats rausgekommen. Richtig gehört: Out now bei allen gängigen Musik-Streaming Anbietern, wie Spotify oder …: Lou’s The Cool Cats - Vintage Trouble. Ein Festschmaus für jedermann, um richtig gut gelaunt in den sonnigen Tag zu starten. Sagt man eigentlich noch out now? Als 90er Kind hab ich noch die MTV Werbung in den Ohren: Out now - Die Marshall Mathers LP von Eminem - Parental Advisory bla bla - mit dieser genialen tiefen bassigen Stimme :) Aber genug in der guten alten Erinnerungen geschwelgt.


Lou’s The Cool Cats stellen euch in ihrer liebevoll zusammengestellten EP “Vintage Trouble” fünf Arrangements moderner Songs vor, die in keiner Playlist fehlen dürfen. Das besondere an dieser EP ist der Einschlag verschiedener Musikstile, wie Tango oder Motown, um eine kleine Abwechslung zum Swing zu schaffen. Ganz getreu dem Motto von Lou’s The Cool Cat: Music from the 20s to the 20s.


Da hätten wir zunächst einmal den Song “No Scrubs” von TLC - lustigerweise lief der Song letzten Sommer bei mir rauf und runter. Der ursprünglich recht R&B angehauchte Song wurde in einen sinnlichen Tango arrangiert, der weiterhin den schmarotzenden Typen abweist. Herrlich! Wer braucht sie schon - diese scrubs.

Weiter geht’s mit einem neu aufgelegten Song der genialen Pussycat Dolls rund um Nicole Scherzinger: “Don’t Cha”. Wer zu diesem Motown angehauchten Lied nicht das Bedürfnis verspürt die Hüften zu schwingen, der ist sicher ein gebürtiger Westfale ;) - Um Himmels Willen, hier hat niemand was gegen die Westfalen, bevor das jemand unterstellt. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch berichten, dass diese Spezies doch recht hüftsteif daherkommt. Grüße dennoch an die Lippe. - “Don’t Cha” bietet dem Zuhörer sogar den spritzigen Sound eines Trompeters. Keine Mühen wurden hier gescheut, um die crowd zu begeistern!

Natürlich dürfen neben den Pussycat Dolls und den Kollegen von TLC die freche Pop oder schon Punk (?!) Perle Miley Cyrus sowie die geniale Tones and I nicht fehlen. Hier erwarten euch die Songs “Nothing breaks like a heart” und natürlich “Dance Monkey”. Letzterer hat Lou’s The Cool Cats am meisten Kopfzerbrechen bereitet, denn ursprünglich sollte ein kleiner Part vom Song “My Girl” von den Temptations mit in die Single einfließen. Leider wurde dieser Part jedoch kurzerhand rausgeschnitten. Was soll man sagen: Das Leben ist schließlich kein Ponyhof. Aber vielleicht bekommt der ein oder andere Fan einen kleinen Eindruck vom vollständigen Song bei einem der zahlreichen live Auftritte. Vorausgesetzt natürlich, dass vorab einiges an Crémant geflossen ist.

Zum Schluss kommt mein absoluter Favorit: “Toxic” von Britney Spears. Nun, da Britney endlich Herrin über sich selbst ist, wird es ja wieder Zeit mit einer kleinen Hommage unsere ewige Pop-Prinzessin zu zelebrieren. Hört euch den Song unbedingt an und gedenkt dem genialen Video mit dem sexy Herren und den giftgrünen Ladies.


Abschließend kann man sagen, dass die Musiker:Innen rund um Lou’s The Cool Cats hier ein geniales Set zusammengestellt haben, welches nachfolgenden EPs nur den Weg ebnen kann. Denn Ziel ist es nach wie vor den Sound auszubauen, viele unterschiedliche Musikstile zu integrieren und den Zuhörern noch mehr Hörerlebnis zu bieten.